Bürgerinitiative (BI) Grundwasser Neuhofen/Pfalz

Wozu diese BI?

In zahlreichen Neuhöfer Häusern stand das Wasser bereits im Keller oder nur noch Zentimeter darunter. Dieses Problem besteht in vielen tiefer gelegenen Teilen der Vorderpfalz und wird sich weiter verschärfen. Ursache: Der Grundwasserspiegel ist stetig gestiegen und wird weiter steigen (nach Expertenschätzungen um weitere 0,5 bis 1 Meter, wenn nichts unternommen wird). Dazu kommt, dass sich bei Rheinhochwasser das sogenannte Druckwasser auf diesen schon sehr hohen Grundwasserspiegel aufaddiert und die Probleme insbesondere für die Rehbachanwohner unerträglich macht.

Was können die Betroffenen tun?

Die Untätigkeit der Behörden, die u.a. in Frankenthal besonders deutlich geworden ist und bis hinauf zur Landesregierung in Mainz reicht, fordert die Eigeninitiative der Betroffenen heraus. Am 31.10.2001 trafen sich daher ca. 50 Neuhofer Bürger in der VfL-Gaststätte zur spontanen Gründung einer Bürgerinitiative.

Was ist überhaupt eine BI?

Sie ist eine lose zusammengefügte Gemeinschaft, die von der gemeinsamen Zielsetzung und vom Engagement der Beteiligten lebt. Sie bindet ihre Energien nicht (wie zum Beispiel ein Verein) durch Formalien wie Satzung, Wahlen, Zwangsbeiträge etc. Jeder kann sich ohne hinderliche Formalitäten betätigen und sich in dem Maße engagieren, wie er es für notwendig hält, um das gemeinsame Ziel (wasserfreie Keller) zu erreichen.

Wohin zielen die BI-Aktivitäten?

  1. In Richtung Gemeinde:
  2. Die Gemeinde soll ihre Möglichkeiten erkennen und ausschöpfen, wie zB Aktivierung der Entwässerungsgräben bis hin zur Verhinderung des geplanten Polders.

  3. in Richtung Behörden bis hinauf zur (bisher nur bremsenden) Landesregierung:
  4. Die Behörden sollen als billige und schnell realisierbare Lösung die Entnahme von Grundwasser zur Beregnung der Felder genehmigen bzw. zur Auflage machen, statt jährlich 10 - 20 Millionen (!) Kubikmeter Wasser aus dem Rhein vom Beregnungsverband zwangsweise auf die Felder verteilen zu lassen, sowie Genehmigungen zum Abpumpen des Grundwassers erteilen.

Wir wissen, dass die Probleme damit nicht dauerhaft lösbar sind. Wir wollen und können aber nicht warten, bis irgend wann einmal die optimale Lösung gefunden und realisiert ist.

Was können Sie persönlich tun?

  1. Füttern Sie Mitbetroffene und Interessenten mit Informationen und Ideen.
  2. Verteilen Sie Informationen der BI eigeninitiativ weiter.
  3. Beteiligen Sie sich aktiv, zum Beispiel als Sprecher für ihre unmittelbare Nachbarschaft.
  4. Leisten Sie (freiwillige!) finanzielle Beiträge: Bankverbindung der Bürgerinitiative

Nur wenn viele mitmachen und an einem Strang ziehen, können wir etwas erreichen!